Alte Schätze #3

Es geht in die dritte Runde und heute um die tarte Amazonian Clay 12h Blushs. Ich schätze die Blusher sind vor etwa 4 Jahren stark im Gespräch gewesen und tauchen seit dem immer wieder in der Beauty-Welt auf.

P1000885.JPG

Ich habe zwei Exemplare: Zum einen Dollface, ein kräftiges Rosa, dessen Name die Farbe perfekt beschreibt. Zum anderen Exposed, ein natürliches Rosa-Braun, das eine der beliebtesten Farben der Reihe darstellt.

Eckdaten: Die Blusher sind bei Sephora.com für 28$+Steuern+Versand zu bestellen und beinhalten 5,6g Produkt. Clever gemacht finde ich, dass die Farbe des Blusher von außen zu erkennen ist. Auch lassen sich die Blusher sehr leicht aus der Umverpackung herauslösen, da sie durch einen magnetischen Mechanismus in ihrer Verpackung gehalten werden. Auf der Rückseite befindet sich ein kleines Loch. Sticht man nun mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem in das Loch, so hebt sich die Metallpfanne aus der Verpackung und lässt sich in Paletten umsetzen. Der Spiegel in der Verpackung ist übrigens „massiv“ und nicht nur eine Folie. Meine beiden Schätze habe ich auf Kleiderkreisel erstanden, als Sephora noch nicht nach Deutschland versendet hat.

Doch kommen wir zu der Qualität des Inhalts. Zunächst einmal halten die Blusher an mit keine 12 Stunden, geschweige denn 8, wodurch ich die Haltbarkeit nicht als außergewöhnlich lang betiteln würde. In ähnlichem Preissegment liegen die Hourglass Blusher, die längere Durchhaltekraft an mit vorweisen. Andernfalls halten sie länger, als viele andere Kameraden. Hier ist jede Haut natürlich unterschiedlich.
Sie lassen sich mittelmäßig gut verblenden und ergeben mit ein bisschen Übung ein gleichmäßiges Ergebnis. Ich habe mit Exposed am Anfang einige Probleme gehabt doch das liegt an einem anderen Grund. Und zwar sind sie stark pigmentiert! Das kleinste, zarteste Tippen, mit dem Pinsel, in das Pfännchen reicht für die gesamte Wange. Exposed habe ich bestimmt schon 50 Mal getragen, doch sowohl die Prägung ist noch vorhanden, als auch massig Produkt. Das finde ich als Fan der Prägung natürlich super!
Dollface finde ich noch schwieriger zu handhaben als Exposed, ergibt mit ein bisschen Übung jedoch ein wunderschönes Ergebnis auf den Wangen. Soweit so gut.

Noch einige Worte zu den einzelnen Farben: Exposed habe ich anfangs auch als leichtes Konturpuder für die Wangen verwendet und dann ein farbintensiveres Rouge auf die Apfelbäckchen gegeben. Ich bin mit meinen neuerdings braunen Haaren ein sehr großer Fan der Farbe. Als Blondine kam es mir jedoch manchmal vor, als würde ich „dreckig“ aussehen, wenn ich das Blush solo auf den Wangen getragen habe.
Dollface ist die perfekte Farbe für den Frühling und bringt absolute Frische in’s Gesicht. Ich finde, dass es mich sowohl mit blonden Haaren, als auch mit braunen gut kleidet.

Fazit: tarte hat mit den Amazonian Clay Blusher gute Produkte auf den Markt gebracht. Ich bin sehr kritisch, da ich den Preis nicht zu IMG_0677verachten finde. Da sind meine Erwartungen natürlich auch höher. Auf Kleiderkreisel sind die Blusher teilweise günstiger zu erstehen. Für 15-20€ finde ich, dass sich die Investition auf jeden Fall lohnt!
Außerdem ist zu sagen, dass die Blusher nicht unbedingt für Anfänger geeignet sind. Das liegt an der starken Pigmentierung.
Den perfekten Käufer stelle ich mir wie folgt vor: Jemand, der sich oft schminkt und Erfahrung hat, jedoch eventuell nur eine begrenzte Anzahl an Produkten verwendet. So kann er/sie möglichst viel aus dem Produkt herausholen und die Investition lohnt sich am meisten.


 

Was denkt ihr über die tarte Blusher?
Auf reconsiderbeauty.wordpress.com gibt es eine Änderung. Ab jetzt gibt es zwei mal die Woche einen Artikel. Um keinen Artikel zu verpassen, folgt mir auf Twitter/ Instagram/Wordpress/per  E-Mail. Bis zum nächsten Mal!