Time to talk: Lush

Lush und ich haben eine ambivalente Beziehung.
Mit den meisten Produkten bin ich sehr zufrieden, es sind allerdings auch einige dabei, die ich so gar nicht mag. Es gibt nicht wirklich ein Mittel- Ding. Deswegen kaufe ich andere Dinge als Badebomben ungern blind, da die Produkte doch recht kostenintensiv sind.

Heute möchte ich euch einige Produkte vorstellen, die ich ausgiebig getestet habe und euch dazu meine Meinung mitteilen. Vielleicht hilft die Beurteilung euch. Zunächst möchte ich mich aber nochmal für den optischen Zustand der Verpackungen entschuldigen. Der Kalk hat seine Spuren hinterlassen und die meisten Produkte waren nun mal in der Dusche. P1000878.JPG

  • New Charity Pot (Gibt es vielleicht nicht mehr in allen Filialen): Eine Hand- und Körpercreme die unheimlich gut riecht! Die kleine Packung war sehr überteuert, dafür gehen die Erlöse (bis auf die Abgaben an den Staat) an gute Zwecke, wenn man der Aufschrift glauben möchte. Ich hatte die Creme gekauft, um sie zu verschenken, habe eine zweite in meinem Adventskalender geschenkt bekommen und mich dann dazu entschieden, das gekaufte, kleine Döschen für mich zu behalten. So sehr mag ich die Creme! Die kleine Größe ist optimal für die Handtasche und die Formulierung ist recht ergiebig. Es sind 10ml enthalten. Die Creme gibt es jedoch auch im großen Tiegel.
  • The Olive Branch Shower Gel: Das Duschgel ist sehr flüssig und besteht aus zwei Phasen. Ich finde, dass der Duft ein Unisex- Duft ist, da er recht herb und trotzdem warm ist. Eine spezielle Pflegewirkung oder besonders weiche Haut habe ich nicht bemerkt. Wieso ich das Duschgel dennoch so gerne benutze liegt daran, dass der herbe Duft sehr gut zu meinem Parfüm passt. Black Opium von YSL habe ich am Anfang des Winters erstanden und ist ein sehr weiblicher, süßer, intensiver und schwerer Duft. Die Kombination aus Duschgel und Parfum ergibt eine angenehme Tiefe und ist schön interessant.
  • Honey I washed the Kids Seife: Die Seifen von Lush riechen sehr stark und ich schneide mir manchmal eine kleine Scheibe ab, um sie dann in meinen Kleiderschrank zu legen. Das eigenartige an den Seifen ist, dass sie nicht wirklich schäumen. Das ist für mich persönlich ein Minuspunkt. Auf der anderen Seite fühlen sich meine Haare nach dem Waschen sehr sauber an und weniger ausgetrocknet, als bei herkömmlicher Seife. Pluspunkt.
    Getestet habe ich übrigens auch, die Seife als Rasiergel-Ersatz zu verwenden. Das war wenig zufriedenstellend. Als Duschgel habe ich die Seife auch verwendet und finde sie sehr gut. Der Duft bleibt relativ lange auf der Haut haften.
  • Bei der zweiten Seife erinnere ich mich nicht mehr an den Namen. Sie war jedoch eh aus der Winter- LE. Zu sagen ist, dass sie ein wenig stärker schäumt, als die andere Seife. Folglich ist die Schaumstärke von Seife zu Seife unterschiedlich. Auf den Fotos ist die Seife übrigens noch unbenutzt.
  • RO’s Argan Oil Body Conditioner: Zuerst war ich hin und weg von dem Conditioner.. Dann habe ich festgestellt, dass ich ihn falsch angewendet habt. Fakt am Rande: Ich habe keine Hautirritationen bekommen, als ich mich mit dem Conditioner, wie mit einer gewöhnlichen Creme nach dem Duschen eingecremt habe. Meine Haut war weich und roch gut und intensiv nach dem Conditioner. Estée Lolande/ essiebutton hat einen Conditioner in einem Video erwähnt und mich somit aufgeklärt. Tatsächlich soll dieser nämlich auf die feuchte Haut unter der Dusche aufgetragen und anschließend abgespült werden. Dabei hinterlässt er jedoch einen Film auf der Haut, der ungleichmäßig und für mich nicht angenehm ist. Ich mag jedoch auch keine Dusch- Öle. Für diejenigen unter euch, die Fans von Dusch- Ölen sind, kann der Conditioner durchaus eine Bereicherung sein. Die Pflegewirkung nach korrekter Anwendung ist ganz gut, jedoch nicht umwerfend.
  • Zu guter Letzt- Rub Rub Rub Shower Scrub: Ich rate an dieser Stelle: Riecht an dem Scrub und wenn ihr den Geruch mögt, oder ertragen könnt- KAUFT IHN! LOS!
    Ich finde das Scrub riecht nach Toilettenreiniger. Aber ich denke, dass sieht nicht jeder so, sonst wäre es nicht unter den Bestsellers von Lush.
    Die Wirkung ist der Wahnsinn. Ich wurde sogar darauf angesprochen, dass meine Haut besonders weich ist. Das Peeling trocknet dabei aber nicht aus und der Effekt bleibt relativ lange erhalten. Bei anderen Peelings habe ich nämlich den Eindruck, dass meine Haut sich nach 30 min genauso anfühlt, wie vor der Anwendung. Der Effekt wird übrigens durch enthaltenes, feines Meersalz erreicht. Das ist nicht nur besser für die Umwelt (Wieso? Im Informationsblatt vom WWF „Das kann kein Meer mehr schlucken- Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll“ ist es einfach erklärt), sondern auch noch leichter abzuwaschen. Klare Kaufempfehlung!

P1000898


Das sind meine Eindrücke der einzelnen Produkte. Bis auf den Conditioner bin ich mit allem sehr, sehr glücklich. The Olive Branch, Honey I washed the kids, RO’s Argan Oil Body Conditioner und Rub Rub Rub gibt es im Set zu kaufen. Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen. Schreibt mir, was ihr von dem Beitrag haltet. Ganz liebe Grüße!

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Time to talk: Lush

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s