Guten Morgen! 1/3

Guten Morgen! Diese Woche dreht sich alles um einen guten Start in den Tag. Insgesamt sind drei Posts geplant. Heute geht es um’s wach Aussehen!
Dazu habe ich euch einen Look geschminkt, der recht einfach ist. Außerdem möchte ich ein paar Tipps mit euch teilen, die auch einzeln den erwünschten Effekt bringen können. Das Ergebnis ist recht unauffällig. Man(n) könnte meinen, ich bin kaum geschminkt. Jaja.

Tipp 1: ROSA! Müde Menschen haben oft ein recht blasses Gesicht. Ich denke, dass das daran liegt, dass ihr Blutdruck geringer ist und die Durchblutung ihres Gesichtes somit ebenfalls geringer ausfällt. Weniger Blut bedeutet wiederum weniger Farbe.
Durch die dem Gesicht zugeführte Farbe rosa, wirkt es gleich viel frischer und wacher. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder ihr benutzt einen rosa- farbenen Primer, der optimaler Weise noch feuchtigkeitsspendend ist z.B. Benefit- „That Gal“(nicht zusätzlich feuchtigkeitsspendend) oder Bourjois- Happy Light Luminous Serum Primer(feuchtigkeitsspendend). Es gibt aber auch zahlreiche vergleichbare Produkte in der deutschen Drogerie!

Unbenannt.png
Alternativ dazu könnt ihr aber auch ein rosa- farbenes Rouge leicht (!!) auf das gesamte Gesicht auftragen. Hierzu eignet sich z.B. ebenfalls von Benefit- Dandelion. Achtung! Wenig Produkt auf viel Fläche verteilen. Wir wollen ja nicht aussehen, wie nach einem Sprint.

Unbenannt.png
Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, es ist immer praktisch, wenn das gewählte Produkt ein wenig schimmert. Ich spreche nicht von Glitzer, sondern sanftem Schimmer. Die Partikel reflektieren das Licht, das Gesicht sieht praller und nochmals frischer aus. Als hättet ihr gut geschlafen. Es gibt für diesen Zweck auch extra konzipierte Puder. NYX und Bobbi Brown sind hier gute Adressen. Ich finde, dass Podukte aus der Drogerie hier oft zu groben Glitzer enthalten. Immerhin möchte ich nicht aussehen, wie eine Diskokugel!
Wenn ihr zu größeren Poren tendiert würde ich auf Schimmer jeglicher Art, in den großporigen Bereichen eures Gesichtes, verzichten. Die vergrößerten Poren erscheinen so noch größer und das Hautbild wirkt unreiner. Wenn eure Haut von Natur aus viele Rottöne enthält, würde ich auf zusätzliches, großflächiges Rosa verzichten, sondern nur frisches, rosanes Rouge auf die Wangen auftragen.
Ein helles Rosa kommt auch noch beim AMU (Augen- Make Up) zum tragen. Cremelidschatten setzen unter den Augenbrauen und im Augeninnenwinkel dezente Highlights. Das Auge wirkt offener und somit auch wacher. Das erste Produkt dieser Art habe ich vor Jahren von Benefit entdeckt. Mittlerweile haben Marken jedes Preissegments ähnliche Produkte in ihrem Sortiment. Alternativ kann auch ein rosa- metallischer Kajal verwendet werden, oder ein schlichter, heller, rosaner Lidschatten. Ich bevorzuge die Creme- Variante, da sie subtiler ist. Mein Exemplar ist übrigens aus einer verangenen Essence LE (Limited Edition). Als ich im Douglas war, habe ich von Beyu, aus der aktuellen Frühlings- Sommer LE, einen Stift entdeckt, den ich sowohl von der Farbe, als auch von der Konsistenz sehr angenehm finde.

Ohje, das wird ein langer Beitrag! Das wars zum Thema ROSA. Tipp 2 bezieht sich auf das vorher schon angesprochene Reflektieren des Lichtes. Deswegen greife ich nach unruhigen oder kurzen Nächten zu glänzendem Lidschatten. Außerdem bevorzuge ich unauffällige Töne. Sprich: Ein schimmerndes Grau, Pfirsich, Taupe, Gold etc. Wichtig ist mir, dass die Farbe hell ist und zu meinem Hautton passt. Beispiele, die ich gerne verwende sind: MAC- Satin Taupe, Charlotte Tilbury- Fallen Angel Palette (die oberen beiden Farben), Catrice- Oh, It’s Toffeeful, Becca Highlighter in Opal. Ich denke an dieser Stelle sind aufbaubare Creme-Lidschatten sehr hilfreich, d.h. Creme-Lidschatten, die nicht so stark pigmentiert sind und somit wie ein „Wash of Color“ wirken. Als Kajal oder Eyeliner verwende ich bei diesem Look lieber sanfte Farben, sodass keine harten Kanten entstehen.

12583738_10208328949524040_948145905_n.jpg

Von oben rechts nach unten: Essence- Bloomylicious LE (verblendet unterhalb der Braue und im Augeninnenwinkel), Charlotte Tilbury- Fallen Angel Palette (der Champagne- farbene Ton auf dem beweglichen Lid, das Grau in den äußeren Teil des Lids aufgetragen), Essence- Kajal aus der Love Letters LE Farbe unbekannt (sehr stark verblendet und als Lidstrich verwendet)

Tipp 3: Manchmal lassen sich Augenringe einfach nicht verbergen. Man kann’s ja trotzdem mal versuchen. Corrector sind Produkte, die unterhalb des eigentlichen Concealers aufgetragen werden. Sie haben meist einen pfirsich, oder lachsfarbenen Unterton und sollen so die Farbe der Augenringe ausgleichen und somit die Augenringe quasi auslöschen. Augenringe haben oft unterschiedliche Töne, sie sind z.B. manchmal lila, manchmal eher blau. Je nachdem wird der Corrector ausgewählt.
Eine andere Variante sind Concealer, die einen lichtreflektierenden Effekt erzielen. Diese haben meist jedoch eine geringere Deckkraft. Was über den Bereich unterhalb der Augen noch gesagt werden kann ist, dass gelbbstichiges Puder ebenfalls einen aufhellenden Effekt hat. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wieso, aber es stimmt. Für die Auswahl eines passenden Produktes nehme ich mir immer jemanden für beratende Zwecke mit, da bei stark beleuchteten Spiegeln in Parfümerien und Drogerien ein Urteil schwer fällt.

IMG_1307.JPG

Tipp 4: Dezente Lippen. Im ganzen Gesicht geht schon ziemlich viel Schimmer vor sich. Dennoch würde ich an dieser Stelle nicht zu einem matten Lippenstift greifen. Ich tendiere zu dezenten Cremetexturen, Glosse ohne Schimmerpartikel, vielleicht einfach eine Lippenpflege. Auch wenn ich denke, dass ein knalliger Lippenstift bestimmt gut in das sonst unauffällige Bild passt, sind meine Favoriten: Essence Lipliner in 11 In The Nude + Lippenpflege, Buxom- White Russian, Clarins Instant Light Lip Perfector, L’Oréal Rouge Caresse- Nude Ingenue, L’Oréal Collection Privée- Heike’s Nude, Charlotte Tilbury- Pillow Talk+ Lippenpflege.

IMG_1319.JPG

So, jetzt sind wir eigentlich fertig. Ein letzter Blick in den Spiegel: Fehlt noch etwas konzentriert aufgetragenes Rouge auf den Wangen? Ist der Schimmer vielleicht unauffällig genug, um noch Highlighter auf die Wangenknochen und den Armorbogen aufzutragen? Sehen meine Augen immer noch müde und ein bisschen verquollen aus und ich nehme ein wenig matten Elefantenhaut- Ton und trage diesen am unteren Lid und in die Lidfalte auf, um diese Partien, durch den aufgelegten Schatten, nach hinten zu rücken?  Hier hilft nur Try’n’Error. Also probieren und feststellen, ob es gefällt.


 

Ich muss an dieser Stelle sagen, dass ich helle Haut habe und mich auf diese beziehe. Falls einzelne Fragen aufkommen, beantworte ich diese natürlich gerne. Habt ihr einen dunkleren Hautton, so steht euch z.B. ein schimmernder, dunklerer Lidschatten bestimmt besser. Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und ihr habt neuen Input bekommen. Liebe Grüße an dieser Stelle!

Advertisements

4 Gedanken zu “Guten Morgen! 1/3

  1. Tina schreibt:

    “ Augenringe haben oft unterschiedliche Töne, sie sind z.B. manchmal lila, manchmal eher blau. Je nachdem wird der Corrector ausgewählt.“
    Welchen Corrector nehme ich bei lila bzw. bei blauen Augenringen?

    Ansonsten ist das ein super Beitrag.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s